Wassergymnastik – Wellnessanwendungen

Die Wassergymnastik ist ein ganz spezielles Bewegungstraining das ausschließlich im Wasser statt findet. Eigentlich ist die Wassergymnastik ein Breitensport, der in den letzen Jahren sehr durch die Angebote an Volkshochschulen und in Vereinen des deutschen Schwimmverbandes an Bedeutung zur Vorbeugung und Linderung von Zivilisationskrankheiten gewonnen hat. Aus diesem Grund bieten viele Krankenkassen eine finanzielle Unterstützung an, sofern Wassergymnastik im Rahmen von Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen absolviert wird. Jedoch hat sich die Wassergymnastik auch im Rahmen des Wellness sehr etabliert, sodass sie zu jedem ausgedehnten Wellnessurlaub gehört.

Wassergymnastik eine Sportart für Jedermann, so unbedingt auch für Personen, die schon lange keinen Sport mehr betrieben haben. Diese Form des Sports eignet sich aber besonders für Menschen, die an Übergewicht leiden, und für Personen mit Wirbelsäulenproblemen. Auch für Personen mit Gelenkschmerzen, Venenleiden und Gewebeschwächen stellt die Wassergymnastik einen idealen Sport dar. Ebenso ist er geeignet für Schwangere,  Leistungssportler, Osteoporosekranke und verletzte Personen in der Rehabilitation. Für diese Personen sowie für ältere Menschen, die Verschleißerscheinungen der Gelenke haben, ist das Gehen im Wasser die beste und schmerzfreieste Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen.

Auch Schwangere können durch die Wassergymnastik eine wohltuende und entspannende Möglichkeit zur Entlastung der Rückenmuskulatur erleben. Durch die auftreibende Wirkung des Wasser entsteht eine Gewichtsentlastung, was für übergewichtige Menschen besonders von Vorteil ist. Ihnen fällt es im Wasser wesentlich leichter, sportlich aktiv zu sein. Jedoch steht bei der Wassergymnastik ist der Spaß mehr im Vordergrund als die Leistung. Das Training im brusthohen Wasser ist sehr sanft und die Übungen bestehen aus laufen, hochspringen, treten, joggen, strampeln, stretchen, balancieren und meditieren. Hilfsmittel hierbei sind Bälle, Bananen oder Bretter, aber auch Hanteln finden ihren Einsatz. Durch die diversen Übungen werden die Gelenke, Sehnen und der Rücken schonend trainiert und die Muskulatur wird besonders beansprucht. Aufgrund des Wasserwiderstandes sind die Übungen anstrengender als außerhalb des Wassers.